Legion Staffel 2: Der Countdown zum Finale ist ein surrealer Mindfuck


Legion
© FX
Legion
moviepilot Team
the gaffer Jenny Jecke
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteurin bei protechnonews.info, schreibt am liebsten über Game of Thrones und Filme, die in Nudel-Restaurants in Hongkong spielen.

Der Horror hält Einzug in Legion, auf dem Rücken eines außer Kontrolle geratenen David Haller. Der Superhelden-Underdog, einst Spielball von Regierungsorganisationen und Mutanten-Parasiten, zückt in Kapitel 18 den Bohrer und foltert einen Freund. Eine Folge vor dem Finale der 2. Staffel erhalten wir Ausblick auf "Legion, den Weltenzerstörer", vor dem Zukunfts-Syd offenbar warnte. Während David seine letzten Hemmungen beim Einsatz seiner Macht abzuwerfen scheint, wird der lange verschollene Körper des Shadow Kings Amahl Farouk von einer besessenen Melanie wachgeküsst. Mit Blitzen in der Nacht und einer martialischen Vision von David als Superbösewicht beginnt diese 10. Episode der 2. Staffel und als der vermeintliche Schurke der vorangegangenen 17 Folgen aufersteht, erstrahlt die Sonne. Gut ist böse, rot ist grün, David ist der Schurke, der Shadow King der Retter. Angedeutet wurde diese Wendung seit Beginn der Staffel, doch die vielen widersprüchlichen Spuren, die in der Serie auf visueller Ebene verstreut oder in Dialogen gelegt werden, haben den Effekt, dass jede These über die Handlung bereits einen fundamentalen Zweifel in sich trägt. Alles kann Mythologie sein in dieser Serie und alles nur eine Illusion. Es ist ein wunderbar surrealer Mindfuck, dieser Countdown zum Legion-Finale.

David wird zu Legion

Das nächtliche Gewitter leitet uns zu Beginn direkt in die Comic-Geschichte. Da räkelt sich Lenny (Aubrey Plaza) in einem Kreis von Knochen, während David (Dan Stevens) wie King Conan auf seinem Thron sitzt, mit einer Glaskugel in der Hand, die Syd in sich trägt. Es ist eine archaische Endzeit-Vision mit David im Kostüm von Legion aus dem X-Men: Legacy-Arc von Simon Spurrier und Tan Eng Huat. Darin muss der Mutant mit der Legion von Persönlichkeiten in seinem Kopf mit dem Tod und Erbe seines Vaters Charles Xavier umgehen. Legion, der mächtigste Mutant auf Erden will Gutes tun, doch niemand nimmt es ihm so recht ab.

In der Serie wirkt die Comic-Kostümierung wie die Vollendung einer dunklen Transformation. David, so das Bild, ist seinen Instinkten und Kräften gefolgt, ohne Rücksicht auf Verluste. Im Verlauf der Folge erhalten wir Hinweise, wie diese Vision Wirklichkeit werden kann. Syds (Rachel Keller) metaphorischer Fallschirm öffnet sich, wie von Clark prophezeit, einmal nicht. Sie ist David gefolgt und wird nun mit der Entführung durch den Shadow King belohnt. Von einem weißen Kaninchen geködert, fällt sie hinab in das staubige Loch, dessen riesiger Stöpsel noch daneben liegt. Ein feines, weil nahezu kindlich einfaches Bild für die unergründlichen Gefahren, die in Legion dem (Unter-)Bewusstsein entspringen.

In ihrer eigenen kleinen platonischen Höhle wartet die vom Shadow King gelenkte Melanie (Jean Smart), um Syd mit Astralscheiben, die jeden Twilight Zone-Production-Designer verzücken würden, Davids dunkle Seite zu zeigen. Melanie versucht, Syd eine gefährliche Idee in den Kopf zu setzen, so wie es die Jon Hamm-Lehrminuten aus der Staffel in unterschiedlichen Facetten erläutert hatten. Alle Macht der Welt, auch des Shadow Kings, könne David nicht dazu bringen, die Gewalt, die er seit Staffel 1 ausgeteilt hat, zu genießen. Und genau das tat er als Ein-Mann-Armee in Division 3 und nun mit dem Bohrer und Olivers Knie.

Melanie ist selbst verblendet und wie ihr geliebter Oliver nur ein Werkzeug eines Mutanten und doch: Da ist was dran. Mehrfach sahen wir nicht nur, wie David seine Macht genießt, als wolle er sich für 30 Jahre rächen, in denen seine Talente unterdrückt, er selbst gequält und misshandelt wurde - egal an wem. In Staffel 2 kommen die Selbstgespräche hinzu, während Waffelschiffchen vorbeituckern. Es gibt handfeste Hinweise, dass David ein Mutant und psychisch krank ist. Melanie will Syd manipulieren, um sie gegen David aufzubringen, aber Bildmaterial erfinden muss sie dafür nicht.

Legion lockt uns auf die Seite des Shadow Kings

David wandelt derweil durch seine eigene, selbstgeschaffene Höhle, hat Ideen in die Hirne seiner Mitstreiter gepflanzt, und versucht, sie aus dem Gegner im Körper seines Freundes herauszubohren. Durch seine Methoden wirkt er wie ein lichtes Spiegelbild Farouks, das sich mit dem Griff zum Bohrer endgültig verdunkelt. Sein Plan, zu dem eine riesige Stimmgabel, die Mutantenkräfte aufhebt, ebenso gehört wie Lenny mit einem Scharfschützengewehr, sorgt immerhin für einige der - man verzeihe die angestaubte Jugendsprache - coolsten Einstellungen der Staffel. Aubrey Plaza darf mit einem Gewehr durch die Steppe stolzieren. Kerry (Amber Midthunder) darf gegen eine Horde von blauen Mönchen Schläge und Tritte austeilen. Die Actionszene selbst ist hölzern choreografiert, der Moment an sich bleibt, nun ja, episch. Noch so ein Buddy-Movie unserer Träume: Lenny und Kerry hocken in der gleißenden Sonne am Rand des Erdlochs und die Junkie-Attentäterin wartet auf den "big payback".

Kurz vor Ende einer zähen Staffel wirft Legion nur so um sich mit einprägsamen Momenten. Bei aller Epicness des nahenden Finales überwiegt in Kapitel 18 jedoch der Horror. Es ist der visuelle Horror, wenn der Minotaurus à la Forrest Gump auf eigenen Beinen steht. Horrend bleibt vor allem der Status quo kurz vor Ende. Unser Held manipuliert und foltert seine Freunde. Seine große Liebe macht in ihm die größte Gefahr für die Welt aus und der ehemalige Gedankenparasit und Superbösewicht, der vor wenigen Folgen Davids Schwester tötete, lockt uns auf seine Seite. So spannend war Legion seit der 1. Staffel nicht mehr.

Zitat der Folge: "I'm the lunatic you turned me into and I'm ready for my revenge." (David)

Anmerkungen am Rande:

  • "You can make someone do what you want to do. But there's no force on earth that makes you enjoy it."
  • "The monster was the gift. The Curse was 'he's insane'." - Melanie
  • "He wore madness like a coat."
  • Schönste Überblendung im Werk von Noah Hawley bisher: der budget-freundliche Helikopter-Übergang (ohne Helikopter)
  • Mit der Stimmgabel ist Legion einen Schritt von "Durchkämmen wir die Wüste" entfernt.
  • "I need to hit something." (Syd)
  • "Chance of victory: zero percent. Retreat."
  • Da FOX und Sky Ticket jetzt mit der Veröffentlichung von Folgen auf Dauer eine Woche hinterherhinken, habe ich die Recap-Veröffentlichung daran angepasst.

Alle Recaps zur 2. Staffel von Legion:
Staffel 2, Folge 1: Legion ist auch in Staffel 2 die aufregendste Marvel-Serie im TV
Staffel 2, Folge 2: Legion Staffel 2 - Der Shadow King zeigt endlich sein wahres Gesicht
Staffel 2, Folge 3: Legion ist einer der großen Gewinner und Verlierer unserer TV-Ära
Staffel 2, Folge 4: Legion - Handlung wird in Serien sowieso überbewertet
Staffel 2, Folge 5: Legion: Staffel 2 - Lasst euch von Aubrey Plaza hinters Licht führen
Staffel 2, Folge 8: Legion: Wie viel Kreativität ist erträglich, bis es wahllos wirkt?
Staffel 2, Folge 9: Legion: Lässt sich Staffel 2 zu viel Zeit auf dem Weg zum Finale?


Die 2. Staffel von Legion läuft jeden Mittwoch um 21:00 Uhr auf FOX in Deutschland und ist danach bei Sky Ticket zu sehen.

Wie hat euch die neuste Folge von Legion gefallen?

moviepilot Team
the gaffer Jenny Jecke
folgen
du folgst
entfolgen
Redakteurin bei protechnonews.info, schreibt am liebsten über Game of Thrones und Filme, die in Nudel-Restaurants in Hongkong spielen.
Deine Meinung zum Artikel Legion Staffel 2: Der Countdown zum Finale ist ein surrealer Mindfuck
C5fc87b865964dd69d27683e26c45187