Im Poster zum Split- und Unbreakable-Sequel Glass versteckt sich eine große Frage


Split, Unbreakable
© Universal/Buena Vista/Touchstone
Split, Unbreakable

Achtung, Spoiler zu Split und Unbreakable: Als M. Night Shyamalans Horror-Thriller Split im Januar 2017 in die Kinos kam, lachte sich der Regisseur und Drehbuchschreiber ins Fäustchen. Denn mit der letzten Szene des Films hatte niemand gerechnet. Darin sehen wir Bruce Willis als David Dunn, Hauptdarsteller des 16 Jahre zuvor erschienen Unbreakable - Unzerbrechlich, in einer Bar sitzen. Split ist somit der Mittelteil einer Trilogie, die mit dem Superheldenfilm Unbreakable im Jahr 2000 begann, mit der Ursprungsgeschichte des Biests in Split seinen Mittelteil bekam und nun läuft alles im dritten Teil Glass zusammen. Shymalan veröffentlichte nun das erste offizielle Teaser-Poster bei Twitter und es verrät ein paar interessante Details über den Hybriden aus Split 2 und Unbreakable 2.

Diese Frage steckt im Teaser-Poster zu Glass

Das erste Teaser-Poster zu Glass gibt uns einen Blick auf die äußeren und inneren Gestalten der drei Hauptdarsteller. Links im Bild ist Samuel L. Jackson als Elijah Price aka Mr. Glass zu erkennen, in der Mitte erkennen wir James McAvoy als Kevin Wendell Crumb aka Das Biest und rechts gibt Bruce Willis seinen unzerbrechlichen David Dunn zum Besten.

Das spannendste Detail des Glass-Posters findet sich jedoch nicht in der glas(s)igen Spiegelung, sondern im oberen Drittel. Es bestätigt die bereits bekannte Psychiatrie und beleuchtet einen interessanten Hinweis: Während der Massenmörder Elijah Price, geplagt von der Glasknochenkrankheit, mit gemütlicher Decke auf dem Schoß im Rollstuhl verweilt und das mörderische Biest angespannt auf seinem Stuhl sitzt, ist David Dunn angekettet. Elijah Price scheint genauso wenig wie Das Biest als Gefahr wahrgenommen zu werden, während der eigentliche Held in Handschellen liegt. Die große Frage lautet: Warum wird David Dunn in Glass wie ein Straftäter behandelt?

Bevor M. Night Shyamalan laut Screen Rant am 20. Juli bei der San Diego Comic-Con voraussichtlich den ersten Trailer zu Glass vorstellen wird, müssen wir uns an dem Poster orientieren. Mit der Tagline "You can't contain what you are" (zu Deutsch in etwa: "Du kannst nicht zurückhalten, was du bist") orientiert sich Glass nahe an den Motiven von Unbreakable und Split. Beide Filme beleuchteten den Werdegang eines Helden bzw. Bösewichts, der seine wahre Identität und Berufung entdeckt.

Wie gehen Split und Unbreakable in Glass weiter?

Die ersten Reaktionen zum bisher gezeigten Material von Glass ließen uns bereits wissen, dass in dem Film eine von Sarah Paulson gespielte Psychiaterin Interviews mit den drei außergewöhnlichen Männern führt. Was wir nicht wissen, ist, wie die drei außergewöhnlichen Männer in der (selben) Psychiatrie landeten. Wie sich die Rolle von der Split-Überlebenden Casey Cooke (Anya Taylor-Joy) gestaltet ist zudem noch unklar. Ebenfalls zurückkehren werden Spencer Treat Clark, der in Unbreakable als David Dunns Kind Joseph zu sehen war und Charlayne Woodard als Elijahs Mutter. Wir haben für euch bereits alle wichtigen Informationen zusammengetragen.

Das Split- und Unbreakable-Sequel Glass startet am 24.01.2019 in den deutschen Kinos.

Freut ihr euch auf Glass?

moviepilot Team
sciencefiction Andrea Wöger
folgen
du folgst
entfolgen
Melde dich mit Fragen zum Blog und Community-Aktionen bei mir unter [email protected]! Jetzt alle: "But When Worlds Collide said George Pal to his bride 'I'm gonna give you some terrible thrills like ..ah!' Science Fiction a-a-ah Double Feature..."
Deine Meinung zum Artikel Im Poster zum Split- und Unbreakable-Sequel Glass versteckt sich eine große Frage
32e5bfaf40954e989be6d98db50ceb58