Filmjahr 2018 - Darum ist es bis jetzt besser, als ihr denkt


Filmjahr 2018
© Walt Disney / Warner Bros. / 20th Century Fox
Filmjahr 2018
moviepilot Team
Ines W. Ines Walk
folgen
du folgst
entfolgen
"Was die Oberflächen zeigen ist nur ein Teil der Wahrheit. Darunter steckt das, was mich am Leben interessiert: die Dunkelheit, das Ungewisse, das Erschreckende, die Krankheiten." (David Lynch)

Es ist ein alltägliches Prozedere am moviepilot Redaktionstisch: Was hast Du am Wochenende für einen Film gesehen? Wie war der? Und überhaupt: Wie ist das aktuelle Filmjahr so? Bei letzterer Frage liegen die Welten aktuell weit auseinander. Während die eine Seite für die Blockbuster der Saison in die Bresche springt mit dem O-Ton selten so ein gutes Blockbusterjahr gesehen, ist das Filmjahr für andere bis dato eher mäßig, gar langweilig. Einigung ist nicht in Sicht, so dass wir euch moviepiloten zu Rate gezogen haben. Wie sieht die Community das Filmjahr 2018 bisher? Wie jedes Jahr haben wir für euch bereits die besten Filme 2018 sowie die schlechtesten Filme 2018 der Halbzeit herausgesucht, wie immer sortiert nach euren Bewertungen. Aber damit haben wir noch keine Einigung erzielen können. Auch als wir die Kinostarts mit den Netflixfilmen 2018 verglichen haben, blieben für uns bezogen aufs Filmjahr 2018 noch Fragen offen. Also haben wir uns die Daten der letzten fünf Jahre angeschaut und uns dabei auf die deutschen Kinostarts konzentriert. Es fehlen also alle Direct-to-DVD-Veröffentlichungen sowie alle VOD-Starts. Trotzdem (oder gerade deswegen) haben wir mal wieder Erstaunliches zutage gefördert.

Filmjahre im Vergleich

Zunächst das Offensichtliche: Alles ist irgendwie normal und auf den ersten Blick ist der Unterschied im Community-Durchschnitt für die jeweilige erste Halbzeit der Filmjahre 2014, 2015, 2016, 2017 sowie 2018 sehr minimal. Deshalb haben wir die Skala der interaktiven Grafik sehr auseinander gezogen, damit überhaupt Differenzen deutlich werden.

Ihr könnt sehr schön sehen, dass 2018 schon einmal besser abschneidet als 2017 zur selben Zeit. 2016 sowie 2014 sind etwas freundlicher von euch aufgenommen worden als dieses Jahr. Wenn wir aber ins Detail gehen, kommen wir der Bewertung eines Filmjahres noch etwas näher.

Ein Filmjahr ist mehr als sein Durchschnitt

Die Frage ist natürlich immer: Wie setzt sich dieser Durchschnitt zusammen? Sind es eher wenige sehr gute Filme, die ein Jahr ausmachen oder ist es die Masse, die von euch auf normal gutem Niveau bewertet wurde? Wenn wir also tiefer schauen, dann haben wir 2018 mehr Filme über dem Community-Durchschnitt 8 als in jedem anderen Halbjahr. Insgesamt sind es 4 Streifen und das ist deutlich über dem Standard.

Hier sind die vier Filme, die bei euch aktuell in diesem Filmjahr im Durchschnitt über 8 liegen:

Dass sich unter den vier Besten mit Avengers Infinity War auch ein klassischer Blockbuster befindet, ist sehr ungewöhnlich. Eigentlich erhalten eher die typischen Oscarstreifen derart hohe Bewertungen, wie zum Beispiel Raum im Filmjahr 2016 oder 2015 Whiplash sowie 2014 The Wolf of Wall Street. Die Blockbuster in der ersten Jahreshälfte 2017 waren Logan - The Wolverine (7,60359) und Guardians of the Galaxy Vol. 2 (7,57572), die bei der Durchschnittswertung nicht an Avengers 3 heranreichen.

Die erste Halbzeit ist immer die beste

Bei der Überschrift mögen viele von euch an Fußball denken: Stimmt in diesem Fall aber definitiv fürs Kino und das erste Halbjahr in Deutschland. Der Grund ergibt sich ziemlich schnell: die Oscarsaison. Während in den USA die Oscarfilme von Oktober bis Dezember in den Kinos zu sehen sind, starten sie bei uns meist zwischen Januar und März. Insofern wird das erste Halbjahr in der Regel höher bewertet als das zweite Halbjahr. Natürlich wollen wir euch den Beweis nicht schuldig bleiben.

Erstaunt sind wir darüber, dass 2017 eine interessante Ausnahme von der Regel ist. Das mag daran liegen, dass die Oscarsaison im letzten Jahr für viele moviepiloten als ziemlich schwach interpretiert wurde. Moonlight, La La Land und Hidden Figures aus 2017 stehen zum Beispiel gegen einen Jahrgang wie Der Marsianer, The Revenant und Mad Max: Fury Road aus 2016. Auch 2018 war die Oscarsaison für euch sehr stark, was an Filmen wie Three Billboards Outside Ebbing, Missouri, Call Me by Your Name und Der seidene Faden ersichtlich ist.

Wir könnten jetzt noch tiefer und tiefer einsteigen. Wie schaut es mit dem deutschen Film aus? Wie steht es um das Verhältnis von Spiel- und Dokumentarfilmen? Alles interessante Fragen, deren Beantwortung wir uns zum Jahresende aufheben. Schön wäre, wenn ihr uns in den Kommentaren mitteilt, welche Auswertungen ihr gern sehen würdet. Dann haben wir die Möglichkeit, genau nachzuforschen, was euch an euren eigenen Daten interessiert.

Ein kleines Fazit lässt sich natürlich ziehen: Sollte das Filmjahr 2018 so weiter gehen wie bisher, dann könnte es aus Sicht der moviepiloten ein qualitativ richtig gutes Jahr werden. Ein erfolgreiches Filmjahr ist es ja bereits. Wir werden allerdings abwarten müssen, denn erfahrungsgemäß sinken die Community-Bewertungen noch etwas je länger das Startdatum eines Films zurückliegt, bis sie sich eingependelt haben. Schaut also zum Jahresende noch einmal vorbei, wenn wir aufs ganze Filmjahr 2018 schauen.

Wie hat euch bisher das Filmjahr 2018 gefallen? War es eher mäßig und langweilig oder habt ihr die Blockbuster ebenfalls in guter Erinnerung?

moviepilot Team
Ines W. Ines Walk
folgen
du folgst
entfolgen
"Was die Oberflächen zeigen ist nur ein Teil der Wahrheit. Darunter steckt das, was mich am Leben interessiert: die Dunkelheit, das Ungewisse, das Erschreckende, die Krankheiten." (David Lynch)
Deine Meinung zum Artikel Filmjahr 2018 - Darum ist es bis jetzt besser, als ihr denkt
094625f22d8c40368ed2cae0b6c0a3c3