Ryuichi Sakamoto: Coda


Ryuichi Sakamoto: Coda / AT: Untitled Ryuichi Sakamoto Documentary Project

US · 2017 · Laufzeit 90 Minuten · FSK 6 · Dokumentarfilm · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
7.3
Kritiker
9 Bewertungen
Skala 0 bis 10
7.4
Community
10 Bewertungen
0 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!
KINO DVD

von Stephen Nomura Schible, mit Ryuichi Sakamoto

Der Dokumentarfilm Ryuichi Sakamoto: Coda von Stephen Schible zeigt den Lebensweg und Werdegang des japanischen Musikers und Komponisten Ryuichi Sakamoto.

Handlung von Ryuichi Sakamoto: Coda
In seiner Dokumentation Ryuichi Sakamoto: Coda widmet Stephen Schible sich ganz dem japanischen Komponisten Ryuichi Sakamoto, der für seine Filmmusik zu Der letzte Kaiser 1988 eine Oscar gewann und auch Werke wie The Revenant musikalisch untermalte. Die Doku beleuchtet dabei als Porträt nicht nur Ryuichi Sakamotos Anfänge und seine Karriere, sondern auch seine Rückkehr zur Musik, nachdem er an Krebs erkrankte.

Hintergrund & Infos zu Ryuichi Sakamoto: Coda
Die Doku Ryuichi Sakamoto: Coda entstand im selben Jahr, in der Regisseur Stephen Nomura Schible auch seine Konzertdokumentation Ryuichi Sakomoto: Async at the Park Avenue Armory zu dem Musiker drehte. (ES)

  • Ryuichi Sakamoto: Coda - Bild
  • Ryuichi Sakamoto: Coda - Bild
  • Ryuichi Sakamoto: Coda - Bild
  • Ryuichi Sakamoto: Coda - Bild

Mehr Bilder (12) und Videos (1) zu Ryuichi Sakamoto: Coda


Cast & Crew zu Ryuichi Sakamoto: Coda

Regie
Schauspieler
Filmdetails Ryuichi Sakamoto: Coda
Genre
Dokumentarfilm
Zeit
2010er Jahre, 2017, Vergangenheit
Ort
Japan
Handlung
Berühmte Filmmusik, Film, Japaner, Klavier, Komponieren, Komponist, Konzertpianist, Krebs, Krise, Lebenskrise, Musik, Musiker, Pianist, Rückkehr
Stimmung
Ernst, Geistreich
Verleiher
Salzgeber & Co. Medien GmbH

8 Kritiken & 0 Kommentare zu Ryuichi Sakamoto: Coda